Aktuelle Seite: HomeUnsere SchuleSchulsozialarbeit

Unsere Schulsozialarbeiterin stellt sich vor:

Frau Steffi Herrmann

Steffi Herrmann
Sozial- und Medienpädagogin

 OHG: Raum 105, 1.OG
 Tel.: 0157 55 44 3 11 7
 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Lehrkräfte,

seit Januar 2018 bin ich nun als Nachfolgerin von Nico Van de Weyer am Otto-Hahn-Gymnasium als Schulsozialarbeiterin angestellt.
Die Trägerschaft für diese Stelle besitzt der Verein YOUZ Nagold e.V..

In den vergangenen Jahren wurde der Grundstein für die Schulsozialarbeit am Otto-Hahn-Gymnasium gelegt. Es wurde eine Vollzeitstelle geschaffen, welche durch die engagierte Arbeit von Anja Frasch und Nico Van de Weyer ein fester Bestandteil des Schullebens ist. Ich selbst habe durch meine jahrelange Erfahrung in der Kinder- und Jugendhilfe sehen können, dass eine ganzheitliche und umfangreiche Begleitung bzw. Betreuung von Schülern und Schülerinnen sehr wertvoll in ihrer Entwicklung zum erwachsenen Individuum ist. Da ich sowohl Sozialarbeiterin als auch Medienpädagogin bin, bringe ich zusätzlich umfangreiches Fachwissen zu spezifischen Themen mit ein, wie bspw. medienpädagogische Frage- bzw. Problemstellungen, Medienbildung sowie auch Jugendmedienschutz.

Die Schulsozialarbeit stellt für mich die entscheidende Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Schule dar, zusätzlich leistet sie einen wichtigen Beitrag zu einer schülerfreundlichen Umwelt. Neben der Unterstützung des Schulerfolgs stehen für mich auch im Vordergrund die sozialen Kompetenzen der Schüler zu fördern und ihnen bei ihrer Lebensbewältigung individuell zu helfen. Durch meine lösungs- und ressourcenorientierte Grundhaltung kann ich nach dem Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ mit Ihnen gemeinsam versuchen, die Schullaufbahn der Kinder/Jugendlichen zu stabilisieren und zu fördern. Wertschätzung, Akzeptanz, Freiwilligkeit und eine positive Einstellung sind für mich maßgebliche Kriterien im Umgang miteinander.

Die einzelnen Bereiche meiner Arbeit lassen sich in sechs Haupttätigkeiten aufgliedern:

  • Psychosoziale Beratung von Schülern, Eltern und Lehrkräften
    Ziel meiner Beratung ist die Förderung der sozialen sowie personalen Entwicklung und Lebensbewältigung der Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus versuche ich Problemlagen und Belastungen, denen Schülerinnen und Schüler ausgesetzt sind, zu verringern. Innerhalb der Beratungsarbeit freue ich mich über die Offenheit und Kooperation von allen Beteiligten.
  • Prävention und Intervention
    Die Präventionsarbeit erstreckt sich auf verschiedene Teilgebiete, u.a. Projekte und Maßnahmen im Bereich Drogen-, Sucht- und Gewaltprävention. Interventionen sind z.B. bei Mobbing oder Krisensituationen gefordert.
  • Gruppenarbeit und Gruppenbegleitung
    Wesentliche Bestandteile meiner gruppenbezogenen Tätigkeiten werden die Begleitung des Klassenrats, Streitschlichtungen und die Vermittlung sozialer Kompetenzen sein.
  • Individuelle Einzelfallhilfe und Begleitung
    Bei Bedarf begleite ich Familien auch über einen langen Zeitraum hinweg.
  • Offene Angebote für Schülerinnen und Schüler
    Gestaltung von Freizeitangeboten während und auch außerhalb der Schulzeiten.
  • Aufbau und Aufrechterhaltung eines Netzwerks zur Unterstützung
    Angestrebt werden von mir verschiedene Kooperationen mit Vereinen, Verbänden und Institutionen, um breit aufgestellte Hilfsangebote zu gewährleisten.
  • Ein paar Beispiele, wann Sie sich als Eltern/ Erziehungsberechtigte an mich wenden können:
  • das Verhalten ihres Kindes verändert sich
  • Sie haben das Gefühl, Ihr Kind entzieht sich immer mehr
  • Ihr Kind leidet unter Ängsten (Schulangst, Prüfungsangst)
  • Ihr Kind verweigert den Schulbesuch
  • Sie bemerken, Konzentrationsschwierigkeiten bei Ihrem Kind
  • Sie befürchten, dass Ihr Kind Drogen nimmt
  • Sie haben Fragen zum Medienumgang Ihres Kindes
  • Und wann könnt ihr Schülerinnen und Schüler euch an mich wenden?
  • bei Streit mit euren Eltern oder innerhalb der Familie
  • wenn ihr geärgert/ gemobbt werdet
  • bei Problemen/ Ärger mit eurer Freundin oder eurem Freund
  • wenn ihr belästigt oder bedroht werdet
  • falls ihr Fragen habt; z.B. zum Thema Drogen, Konflikten, Gewalt oder Sexualität
  • wenn ihr den Kontakt zu anderen Jugendhilfestellen sucht
  • Last, but not least wann können Sie sich als Lehrkräfte an mich wenden?
  • Sie wünschen sich Unterstützung für Klassen- oder Gruppenprojekte
  • Eine neutrale Beobachtung könnte sinnvoll sein
  • Falls Sie Schwierigkeiten im Umgang mit einzelnen Schülerinnen oder Schülern haben und sich dabei Unterstützung wünschen

Als Schulsozialarbeiterin unterliege ich der Schweigepflicht. Falls Dritte für die Lösung eines Problems hilfreich sein könnten, werde ich nur mit Einverständnis des/der zu Beratenden Informationen weitergeben.

Um einen Beratungstermin zu vereinbaren, können Sie mich auf folgenden Wegen erreichen:

  • im OHG: 1. Stockwerk, Raum Nr. 105
  • per Telefon   0157 55 44 3 11 7
  • per Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich freue mich, Dich, euch und Sie persönlich kennen zu lernen und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit!

Steffi Herrmann

Download der Präsentation vom Elternabend "Alleskönner Handy":

Free business joomla templates