Aktuelle Seite: HomeProfilMusisches ProfilProjekteBläserklasse

 

Bläserklasse: Seit dem Schuljahr 2010/2011 auch am Otto-Hahn-Gymnasium

Das Kultusministerium hat Folgendes in einer Broschüre veröffentlicht:

Der innovative Musikunterricht im Klassenverband
Die beste Möglichkeit, Menschen zusammenzuführen, sie über alle kulturellen und religiösen Barrieren zu verbinden, sie zu einem stimmigen sozialen Gefüge zu verbinden, ist das gemeinsame Musizieren. Dieser „Neuentdeckung" einer alten Erkenntnis verdankt das Klassenmusizieren seine Geburtsstunde. Bei dieser Unterrichtsform musizieren alle Schülerinnen und Schüler einer Klassegemeinsam im Klassenunterricht innerhalb des […]Unterrichts im Fach Musik.

    [… Die] inhaltliche Zielsetzung […]
  • Die Freude der Schüler beim Musik machen wird geweckt
  • sie werden über das Musizieren an die Musik herangeführt und
  • erhalten gleichzeitig ein vielschichtiges Wissen.
    Darüber hinaus wird ihre Sozialkompetenz gestärkt, denn das gemeinsame Musizieren erfordert
  • Rücksichtnahme
  • aufeinander Hören
  • Einordnung in die Gruppe bei gleichzeitiger Förderung der Individualität
  • die Förderung der „Schwachen" ebenso wie die der „Starken".

Quelle: Musikland Baden-Württemberg“ Klassenmusizieren – Der innovative Musikunterricht im Klassenverband.
Hg. Ministerium für Kultus und Sport Baden-Württemberg, 12/2009

Bläserklasse am OHG

    Mit Beginn des kommenden Schuljahres wird es auch am Otto-Hahn-Gymnasium eine Bläserklasse geben. Lange haben wir uns das überlegt und mit den Kooperationspartnern, der Stadt und der Musikschule besprochen. Es soll keinesfalls eine Konkurrenz zum Musikprofil sein, sondern eine Ergänzung unseres schulischen Angebots.
  • Voraussetzung: Der Zugang zum Musik-Verständnis geht nur über das aktive Musizieren.
  • Es soll ein niederschwelliges Einstiegs-Angebot sein,
  • Kindern soll ein Zugang zum aktiven Musizieren geboten werden, deren Familien bisher weniger Zugang zur Musik hatten, auch aus wirtschaftlichen Gründen.

Musikzug oder Bläserklasse?
Den verstärkten Musikunterricht (Musikzug) besuchen Kinder, die bereits intensiv Musik machen, Instrumentalunterricht haben und/oder in guten Chören singen. Das aktive Musizieren ist also Grundlage für den Unterricht im Musikzug. Im Unterricht in den Musikzug-Klassen erfahren sie Hilfen für ihr aktives Musizieren und viel Hintergrundwissen. Auch im Musikzug wird musiziert, aber mit den Instrumenten, die die Schülerinnen und Schüler bereits spielen. Der Instrumentalunterricht geschieht unabhängig von der Schule und wird selber organisiert.
Die Bläserklasse ist ein Einstiegsangebot und unterscheidet sich dadurch vom Musikzug.
In die Bläserklasse werden nur Schüler aufgenommen, die mit dem Instrument neu beginnen und somit neu Interesse an Musik gewinnen. Wer nach zwei Jahren beim Instrument bleibt und weiter Unterricht nimmt, kann nach einer kleinen Aufnahmeprüfung in den Musikzug wechseln.

Für die Bläserklasse am OHG gilt:

  • Sie wird in enger Zusammenarbeit mit der Musikschule Nagold organisiert.
  • Finanzieller Partner ist auch der Förderverein des OHG.
  • Es wird eine Klasse mit 27 Schülern geben.
  • Die Schülerzahl ist besetzungsabhängig:
    • 6 Flöten,
    • 6 Trompeten,
    • 6 Klarinetten,
    • 3 Saxophone (Es-Alt),
    • 3 Posaunen,
    • 3 Euphonien.

Instrumentalunterricht:

      Für diese 27 Schülerinnen und Schüler wird die Musikschule Unterricht in 3-er Gruppen anbieten. Die

Instrumental-Lehrkräfte sind:

  • Agnes Haffner, Querflöte;
  • Klaus Ganter, Trompete;
  • Josef Stritt, Klarinette;
  • Ralph Gundel, Saxophon;
  • Klaus Herrmann, Posaune und Euphonium.

Wann findet der Unterricht statt?
Donnerstags 1. Gruppe 12.45-13.30
2. Gruppe 13.30-14.15

Wo findet der Unterricht statt?
... an der Musikschule Nagold, nur wenige Schritte vom OHG entfernt.

Was kostet es, welche Leistungen bekomme ich?
Wir profitieren von der hervorragenden Zusammenarbeit mit der Musikschule. Herr Musikdirektor Hummel hat sich sehr für das Modell eingesetzt. Die Musikschule kauft die Instrumente und verwaltet diese. Der stark subventionierte Monatsbeitrag beträgt € 30.- und beinhaltet die Unterrichtsgebühren und die Instrumentenmiete.

Welche Verpflichtungen gehe ich ein?
Es wird ein Vertrag mit der Musikschule geschlossen. Der Monatsbeitrag muss 24 Monate lang bezahlt werden. Die Gebühr ist bereits ab September fällig.

Was erhoffen wir uns darüberhinaus?

      Wir sind sicher, es führt zu einer

Stärkung unserer Musik-AGs

    . Es gibt Nachwuchs für das
  • Jugendorchester
  • die Big-Bands
  • die Kammermusik-AG
  • das Kammerorchester.

Instrumentalisten sind aber auch häufig die besseren Sängerinnen und Sänger.

Wer profitiert noch?
Musikensembles außerhalb der Schule (insbesondere Vereine, Posaunenchöre) profitieren von den zusätzlichen Schülern.)

Sind unsere Kinder „Versuchskaninchen“?
Nein. Bläserklassen sind ein seit zwanzig Jahren erprobtes Modell, das aus Amerika stammt. Es ist kein Modell ausschließlich für Realschulen. An einigen Gymnasien in unserer Nachbarschaft gibt es Bläserklassen: Calw-Stammheim, Freudenstadt, Böblingen (Albert-Einstein-Gymnasium: Musikzug-Gymnasium)…
Konzepte und Unterrichtsmaterialien bietet die Musikakademie Mainz (Verband deutscher Musikinstrumentenhersteller) aber auch die Firma Yamaha und andere.

Wird in einer Bläserklasse nur geblasen?
Selbstverständlich werden wir singen, uns zu Musik bewegen, etwas über Musik erfahren. Gerade am Anfang hat man noch gar nicht so viel Kondition. Ein musiktheoretischer Hintergrund ist viel einfacher zu vermitteln, wenn er am Instrument und in der Instrumentalgruppe auch erfahren wird.

Weiteres Vorgehen:
Mit der Schulanmeldung kreuzen die Eltern an, ob sie ihr Kind in die Bläserklasse schicken wollen. Dies ist noch keine verbindliche Anmeldung. Die verbindliche Anmeldung erfolgt erst nach der Bläserklassen-Informationsveranstaltung für Eltern und Kinder am Mittwoch, den 28. April um 19.30 Uhr im OHG. Herr Hummel und Herr Ganter werden von Seiten der Musikschule dabei sein, Herr Kalmbach von Seiten des Gymnasiums. Der Termin wird noch bekannt gegeben.

Instrumentenwahl:
Es gibt keine „coolen“ und „uncoolen“ Instrumente: Alle Instrumente sind im Orchester gleichwertig. Wir können nicht 10 Saxophone und 10 Flöten besetzen. Das würde schrecklich klingen! Die Instrumentenauswahl nach Begabung für ein Instrument, Interesse und Besetzung. Schüler geben drei Wünsche an. Es wird versucht, Wünsche zu berücksichtigen. Niemand hat aber Anspruch auf das Wunschinstrument. Spätestens drei Wochen nach Schuljahresbeginn ist die Instrumentenwahl abgeschlossen.

Bläserklasse und Musikzug, tabellarischer Vergleich

BläserklasseMusikzug
Schülerinnen und Schüler, die bisher noch kein Blasinstrument spielen, aber gerne eines erlernen wollen. Musikinteressierte, die bisher SchülerInnen, die bisher schon viel musiziert haben, schon ein Instrument spielen und zusätzliche Anregungen erhalten wollen,
etwas höhere Stundenzahl
Instrumentalunterricht außerhalb der Schule
Wochenstundenzahl:
Klasse 5:
- 3 Stunden
+ 1 Stunde Instrumentalunterr.
Klasse 6:
2 Stunden + 1 Stunde Instrumentalunterricht
Wochenstundenzahl:
Klasse 5
- 3 ½ Wochenstunden +
eine verpflichtende Musik AG (1 – 2 Stunden)
- Für die Organisation des Instrumentalunterrichtes ist jeder selbst verantwortlich.
Klasse 6:
3 Wochenstunden +
eine verpflichtende Musik AG (1 – 2 Stunden
Free business joomla templates