Aktuelle Seite: HomeProfilMusisches ProfilProjekteBass-WorkshopMusik_Bass (2)

Nachwuchs swingt um die Wette

Von Maria Kosowska-Németh 17.11.2019

Musik Bass

Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Wie besessen, bis zum letzten Zugabe-Ton, begeisterten die Jazz-Anbeter ihr Publikum.

Den jüngsten Konzerterfolg in der Stadthalle teilten sich die Bigbands des Otto-Hahn-Gymnasiums mit der Profi-Jazzgruppe Jazz & More Collective. Hohe musikalische Qualität traf auf ein riesiges Publikum in der Stadthalle Nagold.

Die Aufmerksamkeit des Publikums richtete sich zuerst auf die spielende Jugend, nach der Pause traten ihre Workshop-Mentoren auf der Bühne auf. Viel Zeit, Engagement und Ausdauer investieren die renommierten Jazzprofessoren sowie Jazz-Preisträger von Jazz & More Collective in die Weiterbildung der jungen Hoffnungsträger. Nicht nur an der Landesakademie Ochsenhausen, sondern auch auf ihren Touren durch allgemeinbildende Schulen Baden-Württembergs vermitteln sie den angehenden Jazzern eigene künstlerische Erfahrungen und geben wertvolle Tipps. Dank der Initiative des OHG-Musiklehrers und Leiters der Junior-Bigband, Ralf Brauer, hielten Sarah Lipfert (Vocal), Joo Kraus (Trompete), Johannes Herrlich (Posaune), Göran Klingenhagen (Gitarre), Veit Hübner (Bass), Martin Schrack ((Klavier) und Martin Grünenwald (Drums) einen mehrstündigen Workshop zuletzt mit Nagolder Schüler ab. Gefeierte Soli Der hochkarätigen Dozentengruppe gehört auch der ehemalige OHG-Schüler Markus Harm (Altsaxophon)an, der nach gründlicher Ausbildung an der Hochschule für Musik in Nürnberg seinen Jugendtraum vom Jazz mit mehreren hochkarätigen Jazzkünstlern als Bandleader oder Sideman in unzähligen Bands teilt und auslebt.

Nach dem anstrengenden Probennachmittag war der abschließende Auftritt vor dem breiten Publikum nicht nur für die Junior-Band ein spannendes Erlebnis. Unter der Leitung ihres Chefs Brauer swingten die Jüngsten (ab der 6. Klasse) um die Wette, dann ermutigte sie der Gast Herrlich in "Cantaloupe Island" zu mehreren, mit Beifall belohnten Soli, in den auch einige Improvisations-Versuche mitklangen.

Die zahlenmäßig kleinere, doch um Jahre an Erfahrung reichere Senior-Bigband von Thomas Kalmbach bestach in "Watermelon Man" oder "Sabor de Cuba" mit einem vitalen, offenen Sound, innerem Feuer, Experimentierfreude und technischer Zuverlässigkeit. Die Dozenten Hübner, Klingenhagen und Kraus heizten abwechselnd die Spiellust der jungen "alten Hasen" vom OHG an, sodass die Durchschlagskraft der Musik einen hohen Spannungslevel erreichte und die Zuhörer zum spontanen Applaus zwischendurch geradezu nötigte.

"Helden des Abends"
Nach dem gemeinsamen Auftritt der beiden OHG-Gruppen lobte Harm die "wirklich tollen Bands" sowie ihre Leiter als "eigentliche Helden des Abends" und bedankte sich bei den Sponsoren für die Förderung der musikalisch begabten Jugend.

Trotz Müdigkeit entfachten die "unruhigen Geister" von Jazz & More Collectiv nach der ganzen Arbeitswoche in ihrem "Konzertchen" (Kraus) ein eigenes kräftiges Feuer der originellen und hoch virtuosen Musik. Mehrere Eigenkompositionen und Arrangements enthüllten frappierende Züge der Musiker, ihre Improvisationskunst sowie Fähigkeit, individuelle und innovative Klang-Konstellationen zu kreieren – um nur ein Beispiel, "Speak No Evil" von Wayne Shorter" zu nennen, wo die sonnige und zugleich konturstarke Stimme der Vokalistin Lipfert und ein Mega-Solo von Harm im Vordergrund standen. Wie besessen, bis zum letzten Zugabe-Ton, begeisterten die Jazz-Anbeter ihr Publikum. Sicherlich wird sowohl der Workshop als auch der Auftritt ihrer Vorbilder eine tiefe Spur im Inneren der Jugend hinterlassen und zu weiteren Anstrengungen anspornen.

Mit freundlicher Genehmigung des Schwarzwälder Boten, Redaktion Nagold

Free business joomla templates